Veranstalter

Veranstalter

Musikfreunde Kiel

Die Musikfreunde Kiel, ein seit 1901 das Kieler Musikleben mitgestaltender gemeinnütziger Verein, koordinieren das "Regerjahr" in Kiel und organisieren darüber hinaus die gemeinsamen Veranstaltungen wie das Sommerliche Chorkonzert auf der Krusenkoppel und die Reger-Nacht. Außerdem bereichern sie mit eigenen Veranstaltungen das Gesamtprojekt.
Die Redaktion der Website sowie der Reger-Broschüre fallen ebenfalls in den Aufgabenbereich der Vorsitzenden Selke Harten-Strehk.

Philharmonisches Orchester Kiel

Das Philharmonische Orchester Kiel und Generalmusikdirektor Georg Fritzsch präsentiert in mehreren Philharmonischen Konzerten Orchesterwerke von Max Reger, und als besonderes Highlight die große, gemeinschaftliche Aufführung der Nonnen mit dem Reger-Festival-Chor, der aus über 200 Mitgliedern verschiedener Kieler Chöre besteht.
Außerdem beteiligen sich einzelne Mitglieder des Orchesters an diversen Konzertprojekten mit Kammermusik.

Kirchengemeinde St. Nikolai Kiel

Die Nikolaikirche Kiel mit Kirchenmusikdirektor Volkmar Zehner ist mit Chor- und Orgelkonzerten an dem Regerjahr beteiligt. Insbesondere im "Kieler Orgelsommer" steht Max Reger zumindest mit jeweils einem Werk auf dem Programm verschiedener großer Organisten aus Norddeutschland und London.

Madrigalchor Kiel

Der Madrigalchor Kiel unter der Leitung von Friederike Woebcken richtet seine Konzertprogramme ganz auf das Regerjahr aus. Neben der Beteiligung beim Volkslieder-Chorkonzert Sing along auf der Krusenkoppel und als Teil des „Reger-Festival- Chores" beim großen Gemeinschaftsprojekt von Regers „Nonnen“ mit dem philharmonischen Orchester, singt der Madrigalchor Kiel in der Reger-Nacht die Reger-Chöre op. 6 mit Klavierbegleitung in der Ansgarkirche. Bei den Preetzer Sommerkonzerten wird die Motette „Mein Odem ist schwach“ aus dem Zyklus op. 110 im Mittelpunkt und zwei Motetten von J. S. Bach gegenüber stehen. Weitere Reger-Motetten stehen beim Abschlusskonzert eines Dirgierkurses in der Christkirche Rendsburg und in der Reihe der Frühjahrskonzerte der Bordesholmer Klosterkirche mit auf dem Programm.

Musikwissenschaftliches Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Studierende des Musikwissenschaftlichen Instituts der CAU Kiel haben unter der Leitung von Prof. Dr. Kathrin Kirsch eine modulare Ausstellung entworfen. Auf einem Spaziergang zwischen St. Nikolai, dem Kieler Schloss, St. Nikolaus und St. Ansgar finden Sie – den Programmschwerpunkten des jeweiligen Konzertortes entsprechend – Bilder, Texte und Höreindrücke zu Regers Leben und Werk (siehe nähere Information unter Ausstellung).
 
Flankierend dazu wird am 10. Juni 2016 ein Historisches Konzert in St. Ansgar wiederaufgeführt, das Max Reger am 24. Februar 1909 in Kiel mitgestaltete. Gemeinsam mit dem Universitätsmusikdirektor Bernhard Emmer und dem Verein der Musikfreunde Kiel veranstaltet das Musikwissenschaftliche Institut dieses Konzert, in dem eine besondere Dramaturgie erlebbar wird. Das Programm besteht ausschließlich aus Werken von Max Reger: Eine Choralkantate, Solo-Lieder, Kammermusik, Chor a cappella und die „Beethoven-Variationen“ für zwei Klaviere op. 86 bieten ein einmaliges Reger-Panorama.

Studentenkantorei der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Zu Beginn eines weit gespannten musikalischen Bogens zum „Regerjahr 2016“ in Kiel erklingen Sätze aus Regers Suiten für Viola solo. Marie Yamanaka wird diese im Rahmen der Semesterkonzerte von Studentenkantorei und Collegium musicum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel im Kieler Schloss am 23., 25. & 26. Januar zu Gehör bringen. Das Vokalensemble der Universität musiziert zwei der insgesamt fünf Choralkantaten des Jubilars und vier äußerst aparte Volkslied-Bearbeitungen. Schließlich wird einer der herausragendsten Organisten Deutschlands, Prof. Edgar Krapp, zusammen mit dem Chor einen Reger-Abend mit Orgel - und Chormusik in der Nikolaikirche gestalten.

Heiligengeistgemeinde Kiel

Die Kirchengemeinde Heiligengeist beherbergt zwei Kirchen unter ihrem Dach, beide neogotisch: die zentral gelegene Citykirche St. Ansgar und die Pauluskirche am Niemannsweg. Kirchenmusiker Andreas Koller hat den kirchenmusikalischen Schwerpunkt im Regerjahr ganz auf diesen Komponisten zugeschnitten. So stehen die Orgelnacht und weitere Orgelmusiken, die Sommerkonzerte des Palestrina-Ensembles und das symphonische Konzert mit Regers op. 144 zum Kirchenjahresende mit der Heinrich-Schütz-Kantorei ganz im Zeichen Regers. Des weiteren wirken beide Chöre beim Großprojekt Die Nonnen und beim "Sing along"-Chorkonzert auf der Krusenkoppel mit.

St. Heinrich Kiel

Die Orgel in St. Heinrich wurde zum Frühjahr 2013 von den Kieler Orgelbauern der Firma Paschen saniert und im Zuge dessen komplett umgebaut und neuintoniert. Das dreimanualige Instrument, das historisch bedingt Pfeifenmaterial aus über zehn verschiedenen Orgeln vereint, hat 38 klingende Register. Durch den elektrischen Spieltisch, die im norddeutschen Raum ungewöhnlichen Registrierungsmöglichkeiten und die romantische Grundstimmung mit den vielen Zungenstimmen kommt die Orgel der Literatur von Max Reger sehr entgegen.
Die Orgelkonzertreihe “Fanfare für die Orgel”, die 2016 ins dritte Jahr geht und in der Regel am ersten Sonntag im Monat ein Konzert anbietet, widmet in bisher vier Konzerten Reger eine besondere Aufmerksamkeit oder stellt Reger sogar ganz ins Zentrum des Konzertes.

Kieler Gelehrtenschule

Die Kieler Gelehrtenschule wurde im Jahr 1320 gegründet und ist das älteste Gymnasium Kiels. So sehr sich die Kieler Gelehrtenschule als einziges altsprachliches Gymnasium der Stadt der Pflege der humanistischen Bildung mit dem Erlernen der Sprachen Latein und Griechisch widmet, so sehr gehört auch die Pflege der Musik an der Schule seit jeher zu ihrem Profil. Das Angebot der bestehenden Chöre und Orchester wurde seit einigen Jahren um die Arbeit der Bläsergruppen und seit diesem Schuljahr durch die Gründung einer Big Band erweitert. Neu ist auch das Angebot eines ästhetischen Profils mit profilgebendem Fach Musik, welches mittlerweile in allen Jahrgängen der Oberstufe existiert. Wenn allerdings in dem alljährlich in der Nikolaikirche stattfindenden Weihnachtsgottesdienst zum Ausgang die Orgel erklingt, ist es der Direktor der Schule selbst, der die Tasten schlägt. So entstand die Idee, im Regerjahr 2016 zu einem Gesprächskonzert einzuladen, in welchem zwei ausgewählte Choralphantasien von Max Reger vorgestellt und erläutert werden.